• Versandkostenfrei ab 75€
  • Kauf auf Rechnung
  • Zertifizierte Qualität
Vegan Bio Erfüllen die EU-Normen für ökologischen Landbau

Blaubeer-Wasserkefir

Klein, aber fein! Die Blaubeere ist eine wahre Vitaminbombe und auch noch herrlich im Geschmack! Dies gepaart mit Kefir – ein Traum! Der selbstgemachte Blaubeer-Kefir ist der perfekte Ersatz für süße industrielle Limonade!

Ich persönlich liebe Blaubeeren und bereite sie in jeglicher Art zu. Ob es morgens zum Frühstück ist, oder als Snack oder Shake – für mich peppen sie jegliche Mahlzeit auf! Also warum nicht auch mal kombiniert mit Wasserkefir!

Blaubeeren ergänzen den Kefirgeschmack perfekt und verleihen ihm zudem noch eine schöne bläuliche Farbe! Denn Blaubeeren enthalten eine hohe Konzentration blauer Farbstoffe!

Blaubeeren sind nicht nur super lecker, sondern haben es für ihre Größe auch noch ganz schön in sich.

Sie sind wahre Vitaminbomben und sind vollgepackt mit:

  • Vitamin C & E
  • Karotinoide
  • Gerbstoffe
  • Eisen
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Hoher Ballaststoffgehalt

Die Kombination aus frischen Blaubeeren und süßem Kefir ergänzt sich wunderbar und lässt alle Blaubeeren-Fans dahin schmelzen 😉

Blaubeer-Wasserkefir

Gericht Getränke
Küche American
Schlagwort Erfrischung, Ferment, Probiotisch
Zubereitungszeit 10 Minuten
Fermentationszeit 2 days
Gesamtzeit 2 days 10 Minuten
Portionen 4 Portionen
Autor Fairment

Zutaten

  • 1 L Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Ahornsirup oder Honig
  • 50-80 g Wasserkefir Kristalle
  • 25 g Zucker
  • 1 handvoll Blaubeeren

Zubereitung

  1. Vermenge Zucker, Salz, Ahornsirup mit ca. 200 ml kochendem Wasser in einem Topf und rühre bis sich alles aufgelöst hat.
  2. Stell den Topf beiseite, gib das restliche kalte Wasser dazu und warte bis sich die Masse abgekühlt hat.

  3. Gib nun die Masse mit den Wasserkefikristallen in das Gärgefäß.

  4. Nun beginnt der Fermentationsprozess: verschließe das Gärgefäß und stell es für 12 Stunden an einen dunklen Ort.
  5. Nach 12 Stunden solltest Du deinen Kefir probieren, er sollte jetzt schon eine säuerliche Note haben. Falls er dir noch nicht sauer genug ist, lass ihn noch etwa 4-6 Stunden fermentieren und probiere immer mal wieder. Die Temperatur in der Du den Kefir lagerst ist entscheidend dafür wie lange der Kefir braucht! (Umso kälter die Raumtemperatur, desto länger braucht er)
  6. Siebe die Kefirkristalle aus dem Gefäß, sobald der Kefir die gewünschte Säure hat.
  7. Füge nun die gewaschenen Blaubeeren hinzu und verschließe das Gefäß wieder. Stell das Gefäß für weiter 24 Stunden wieder zurück.
  8. Jetzt ab in den Kühlschrank und gekühlt genießen! Prost!
  9. Tipp: Das Gefäß zwischendurch öffnen, damit die entstehende Kohlensäure entweichen kann. Ansonsten besteht Explosionsgefahr ;)!

Wenn Du nicht alle Utensilien einzeln besorgen willst, hol Dir doch das rundum sorglos Wasserkefir Komplett-Set! Es ist alles dabei was Du fürs Wasserkefir brauen benötigst!

Du hast Lust auf noch mehr köstliche Rezepte rund ums Fermentieren? Jeder Bestellung im Kombucha Shop liegt unser “Rezepte-Guide” bei mit über 20 leckeren und außergewöhnlichen Rezeptideen.

Foto: © depositphotos.com/tycoon

Kein Spam. Jederzeit eigenständig austragbar. Datenschutzkonform

Kommentare (12)

Also mein Blaubeer-Kombucha wird nicht so schön blau wie eurer 😉
Bei mir bleibt der Kombucha hell, die Blaubeeren färben nicht ab, der Geschmack kommt aber in das Getränk.
Ach so, ich habe frische Blaubeeren genommen.

Danke für das Rezept, ich gehe davon aus, dass das mit Erdbeeren genauso funktioniert?

Liebe Grüße Laura

Huhu, kann es sein, dass ihr in dem Rezept die Trockenfrüchte vergessen habt? Bei mir tut sich in dem Gefäß so gar nichts (hab’s eine Nacht stehen lassen).

Liebe Andrea,
anstelle der Trockenfrüchte benutzt man in diesem Fall frische Blaubeeren in der Zweitfermentation. Das funktioniert genauso gut. Das sich bei Dir nichts tut kann vielleicht daran liegen das es bei dir kühler ist? Ansonsten einfach noch weitere 24 Stunden abwarten 🙂

LG Jean von Fairment

Liebe Magda,
die Kristalle kannst du weiter verwenden, das ist das tolle bei Kefir, Kombucha und Co. Die Kulturen vermehren sich und du kannst immer wieder neue Ansätze machen.
LG dein Fairment-Team

ICH BRÄUCHTE EURE HILFE
ICH VERWENDE ZUCKER IN KEINER FORM
AUSSER ERSATZZUCKER
WAS NUN WENN ICH KEFIR MACHEN MÖCHTE
DANKE FÜR EINE ANTWORT

Hallo,
was verwendest du denn für einen Ersatzzucker?
Die Mikroben brauchen Zucker für den Stoffwechsel und bauen diesen ab. Daher ist z.B. Xylit keine Alternative, um das Wachstum der Mikroorganismen zu ermöglichen.
LG dein Fairment-Team

Fairment - TV

Das sagen unsere Kunden

  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

Newsletter

Sichere dir jetzt 10% Rabatt auf deine Bestellung. Abonniere unseren Newsletter und erhalte spannende News zum fermentieren.