• Versandkostenfrei ab 75€
  • Kauf auf Rechnung
  • Zertifizierte Qualität
Vegan Bio Erfüllen die EU-Normen für ökologischen Landbau

Kombucha brauen – Welcher ist der beste Tee?

Kombucha brauen. Wenn wir über Tee für unseren Kombucha sprechen, meinen wir normalerweise Schwarz-, Weiß- oder Grüntee. Alle stammen von der Pflanze: „Camellia sinensis“. Ursprünglich braut sich Kombucha in China mit Teearten aus dieser Pflanze. Darüber hinaus gibt es noch weitere Arten, die aus anderen Teepflanzen stammen. In diesem Artikel erfährst du, wie du jede dieser Teearten für dich nutzen kannst, um den besten Kombucha zu brauen.

Warum verwenden wir Tee für Kombucha?

Der Teepilz, sogenannter SCOBY, wächst und fermentiert am besten durch die Verwendung von Teeblättern. „SCOBY“ steht für symbiotic culture of bacteria and yeasts – eine Symbiose aus Bakterien und Hefen. Diese Organismen benötigen, um den aromatischen und süß-sauren Kombucha herzustellen, Stickstoff, Theanin und Koffein. Diese Nährstoffe finden sich alle in den Schwarzen, Grünen und Weißen Teearten der Teepflanze Camellia sinensis.

Der SCOBY ist nicht der Einzige, der von den Nährstoffen des Tees profitiert. Du kannst gesundheitliche Vorteile aus deinem gebrauten Kombucha nutzten. Tee besitzt viel Vitamin B2 (Riboflavin) und Vitamin C und ist eine Quelle für Polyphenole und andere Antioxidantien. Somit ergänzen diese Nährstoffe die Vorteile des Kombuchas.

Teebeutel oder loser Tee?

Es hängt davon ab, wie viel Kombucha du brauen möchtest. Mit losem Tee hast du im allgemeinem mehr Flexibilität. Anders als bei einer Packung Teebeutel kannst du losen Tee in größeren Verhältnissen nutzten. Loser Teeschnitt kann höhere Qualität bieten und besseren Geschmack. Ob Teebeutel oder loser Tee am Ende zählt die Teekompositionen, die deinem Kombucha individuellen Geschmack verleiht.

Bist du dir bei der Auswahl der Teesorten unsicher? Kein Problem! Schau gerne in unserem fairment Onlineshop vorbei. Dort findest du die perfekten Teesorten zum Kombucha brauen.

Tee den du meiden solltest

Außer Sorten von der Teepflanze Camellia sinensis gibt es noch andere, aromatisierte Tees. Diese Aromastoffe können Öle oder Chemikalien enthalten, die die Fermentation negativ beeinflussen oder deinen SCOBY schädigen. Heilkräutertees wie Minze oder Ingwer enthalten antibakterielle Mittel. Diese antibiotischen Teesorten tun uns Menschen gut, dem Teepliz und seinen Organismen schädigen sie.

Möchtest du für deinen Kombucha Aromen und Heilkräuter nutzten, empfehlen wir diese auf jeden Fall in der Zweitfermentation hinzuzufügen.
Optional kannst du Heilkräuter in geringen Mengen in der Erstfermentation beifügen. Beachte, dass diese deinen Teepilz negativ beeinflussen können.

Die verschiedenen Teesorten

Es gibt Teesorten und Untersorten. Alle lassen sich in Kategorien einordnen:

  • Weiß
  • Gelb
  • Grün
  • Oolong
  • Schwarz / Rot
  • Nachgärung
  • Rooibos Tee
  • Kräutertees

Die besten Tees für deinen Kombucha

Jede Teesorte entwickelt in heißem Wasser einen anderen Geschmack. Die populärste Teesorte für Kombucha ist der Schwarztee. Dicht gefolgt von Grüntee und Oolong Tee. Eine gute Geschmackskombination ist, Grün- mit Schwarztee zu mischen. Die Unterschiede zwischen den Teetypen kommen aus der Verarbeitung, Wachstumsbedingungen und der Geografie.

Da es weit mehr als 3000 Teesorten gibt, sei erwähnt, dass wir nicht jede Teesorte auflisten. Wir zeigen dir die besten Tees für das Kombucha brauen!

Denk bei deiner Auswahl daran, dass die Teesorte genug Nährstoffe beinhaltet. Die Falschen schädigen oder töten deinen SCOBY. Bist du experimentierfreudig, nutzte einen neuen SCOBY und habe einen Weiteren in Reserve, falls etwas schiefgeht.

Schwarzer Tee

Sorten: Ceylon, Darjeeling, Assam, English Breakfast, Irish Breakfast

Schwarztee gewinnt sich aus den Teeblättern der Camellia sinensis und behält seinen Eigengeschmack für mehrere Jahre. Die Blätter oxidieren (fermentieren) sich nach dem Pflücken, Waschen und Trocknen. Qualität und Aroma des Tees hängen, neben der Verarbeitung, von der Art und Weise der Verpackung (Lagerung) ab. Das Alter und ob die Blätter komplett oder „Teestaub“ sind, spielt ebenfalls eine Rolle.

Die Eigenschaften des Schwarztees hängen davon ab, wo er kultiviert wurde. Der meiste Tee kommt aus China, Indien oder Sri Lanka. Schwarztee hat ein fruchtiges Aroma, in Richtung Schokolade, Honig oder Bier. Probiere Sorten aus und experimentieren bis du deinen Favoriten findest.

Schwarztee kann die Durchblutung und den Blutdruck verbessern sowie helfen die Verdauung zu regulieren.

Schwarztee ist die beste Wahl für die Herstellung von Kombucha. Er beinhaltet alle Nährstoffe die der SCOBY benötigt. Du kannst Schwarztee mit anderen Teesorten zu kombinieren. Wegen der Tanine wird die Teepilzkultur nach einer Weile eine bräunlich-orange Farbe annehmen. Das Geschmacksprofil und Gesundheit des SCOBYs beeinflussen die Tanine nicht.

Grüner Tee

Sorten: Gunpowder, Sencha, Bancha, Jasmine

Grüntee ist im Vergleich zum Schwarztee heller, weil er wesentlich kürzer oxidiert wird. Die Blätter werden gedämpft und getrocknet. Das Aroma ist vergleichbar mit einem mineralischen Zapfen oder Gräsern. Möchtest du einen blumigen Kombucha brauen, mische Grüntee mit getrockneten Jasminblüten. Es lohnt sich, Sorten zu testen, bis du für dich die Perfekte findest.

Grüntee enthält hohe Mengen an Antioxidantien. Er kann Cholesterin senken und das Immunsystem stärken

In Grüntee werden SCOBYs unterschiedlich dick. Versuche eine Mischung aus 80 % Grüntee und 20 % Schwarztee, damit dein SCOBY in Top-Form bleibt und die Geschmacksempfindung von Grüntee überwiegt. Grüner Tee kann die Fermentation minimal beschleunigen.

Weißer Tee

Sorten: Weiße Pfingstrose, Silver Needle, Shou Mai, Darjeeling Weiß

Weißer Tee hat einen kürzeren Verarbeitungsprozess als Grüner Tee und ein zartes Aroma. Seine Süße erinnert an Honig oder Steinobst. Um Weißen Tee herzustellen, eignen sich die jüngsten Teeknospen und Blätter. Diese verwelken in der Sonne und trocknen an Luft.

Weißer Tee enthält hohe Mengen an Antioxidantien, kann helfen freie Radikale zu beseitigen und trägt zur Senkung des Cholesterins bei.

Den SCOBY in reinem Weißen Tee fit zu halten ist äußerst schwierig. Der Kombucha entfaltet nicht mehr die kräftig-säuerliche Geschmacksnote, wie du sie von Schwarz- oder Grüntee kennst. Stattdessen bietet er subtile, komplexe Aromen. Am besten lässt du den Weißen Tee länger ziehen als angegeben oder mischst ihn mit Schwarz- oder Grüntee.

Oolong Tee

Sorten: Da Hong Pao, Jin Xuan, Alishan, Iron Buddha

Zwischen grünem und schwarzem Tee liegt Oolong-Tee, der teilweise fermentiert und weniger oxidiert als Schwarztee. Die Geschmacksnote ist milder und weist keinen „grasigen“ Eigengeschmack wie bei Grüntee auf. „Teilweise fermentiert“ ist eine Palette von Optionen für Teeproduzenten. Daraus resultieren eine Reihe von Aromen, die die Sorten von Oolong-Tee ausmachen. Experimentiere, um zu sehen, welcher dir am besten gefällt.

Oolong-Tee kann den Blutzuckerspiegel senken, helfen gespeicherte Körperfett zu eliminieren und erhöht den Stoffwechsel.

SCOBYs gefällt der Tee, weil dieser die Tannin Elemente von Schwarztee mit den Superpolyphenolen im unverarbeiteten Grüntee kombiniert. Das Geschmacksprofil ist komplex und abhängig von der Art von Oolong. Es reicht von einem fruchtigeren Aroma wie bei einem Standardschwarztee bis hin zu dem grasartigen Aroma des Grüntees.

Pu-erh Tee

Sorten: Kai Yuan, Chang Hu Yao, Yunnan Jing Mai, Lao Kang Tuo Cha

In einer Region in der Provinz Yunnan, China wird Pu-erh-Tee getrocknet, fermentiert, komprimiert und gealtert. Anders als die anderen Teesorten, wird Pu-erh vergoren, indem er mit Wassers vermischt und für ein paar Wochen begraben wird. Wie Kombucha verändern sich Eigenschaft und Aroma im Gär- und Alterungsprozess. Pu-erh-Tees sind vollmundig, reich und unwiderstehlich. Die Sorten werden nach Komprimierung, Region, Dauer und der Firma, die es hergestellt hat, klassifiziert. Manche Pu-erh-Tees sind mehr als zehn Jahren alt!

Pu-erh-Tee kann helfen, Cholesterin zu senken und ist gut für dein Kreislaufsystem.

Wir empfehlen mit Pu-erh-Tee vorsichtig zu experimentieren. Der Tee hat ein kräftiges Aroma und kann in Kombination mit deinem Kombucha zu stark werden. Experimentiere am besten mit der Wassermenge sowie der Ziehzeit. Versuche den Tee mit Grüntee zu mischen, um ein milderes Geschmacksprofil zu bekommen.

Unter Kombucha Brauern herrscht die Überzeugung, purer oder gemischter Pu-Erh-Tee, sei der Gesündeste für deinen SCOBY. Dieser findet dort seine benötigten Nährstoffe zum fermentieren.

Sencha-Tee

Unter Sencha versteht sich eine Vielzahl grüner Tees, die komplex im Eigengeschmack sind. Die Teeblätter stammen von einem Baum, der mehrmals im Jahr geerntet wird. Die erste Ernte heißt „Shincha“, ist zart und von höchster Qualität. Als solches macht Sincha einen fantastischen Grüntee-Kombucha, der eine leicht grasig-süße Note hat. Sencha ist der zeitlich folgende Tee des gleichen Teefelds.

Sencha ist eine gute Wahl um daraus Kombucha zu brauen. Er schmeckt besser als Grüntee und ist farblich heller, das sich auf deinen SCOBY ausübt. Versuche einen Mix aus Sencha und schwarzem Tee für eine Geschmacksveränderung.

Jasmintee

Einer der schönsten Kombuchas, ist der Jasmin-Kombucha. Dieser wird aus Grüntee, gemischt mit Jasminblüten, gebraut. Das Endprodukt hat eine aromatisch-blumige Geschmacksnote.

Einen Kombucha aus Blüten herzustellen, ist nicht die übliche Art. Vergewissere dich, dass der Tee keine zugesetzten Blütenaromen aufweisen, sondern durch „echte“ Blüten aromatisiert ist und ganze Blüten beinhaltet. Benutzte für deinen Jasmin-Kombucha qualitativ hochwertigen Tee.

Rooibostee

Rooibostee stellt einen Kräutertee dar und gehört nicht der Familie der Camellia sinensis an. Dieser Tee ist koffeinfrei, das macht ihn zu einer interessanten Wahl für koffeinfreien Kombucha.

Beachte, dass du den Kombucha zwischenzeitlich in „richtigem“ Tee braust, damit er sich erholt. Erinnere dich, Kombucha benötigt Koffein, um richtig zu arbeiten.

Das Aroma des Rooibostees sorgt für einen stark aromatisierten Kombucha. Du schmeckst Unterschiede und kannst eine Mischung aus Schwarz- und Grüntee daran anpassen. Dieser ist zwar nicht mehr koffeinfrei, der SCOBY bekommt dafür alle Nährstoffe die er benötigt.

Kräutertees

Sorten: Yerba Mate, Pfefferminze, Hibiskus, Kamille

Für manche Brauvorgängen, lässt sich Kombucha ohne „echten“ Tee herstellen. Bedenke, dass dein SCOBY durch die antibiotischen Nährstoffe der Kräutertees in Mitleidenschaft gerät. Setzte deinen Teepilz mit Kräutertee maximal für zwei Brauvorgänge an. Um deinem SCOBY alle Nährstoffe zu liefern und von den Vorteilen des Kräutertees zu profitieren, mische Schwarz- oder Grüntee unter.

Vermeide Kräutertees mit ätherischen Ölen und künstlich aromatisierten Chemikalien. Diese schaden deinem SCOBY. Fermentiere bei der Erstfermentation keine Kräuter mit Ölen wie Pfefferminze und Salbei. Dein Teepilz verliert auf lange Sicht die Fähigkeit den Sauerstoff aufzunehmen, den er zum Überleben benötigt.

Wenn du „natürliche“ Pflanzenmaterialien verwendest, erhälst du alle Vorteile aus den Nährstoffen, die der Kräutertee mit sich bringt. Der SCOBY wird diese Nährstoffe aufnehmen und für dich vorverdauen. Das sorgt für eine höhere Bioverfügbarkeit dieser Nährstoffe. Es ist eine Überlegung wert mit Kräutertees zu arbeiten.

Beliebteste Pflanzenergänzungen für Kombucha:

  • Himbeerblatt – antibakteriell und hilft der Verdauung
  • Dandelion – gut für die Verbesserung der Leber Gesundheit und Reinigung des Blutes
  • Elderflower – ein vitaminreiches Frühlingstonikum
  • Brennnessel – entzündungshemmend, hilft bei Rheuma
  • Kamille – reduziert Blähungen und hilft, das Nervensystem zu lindern

Letzte Worte für die Auswahl der besten Teesorten für Kombucha

Es kursiert die Meinung, der „Geschmack“ im Kombucha entwicklt sich während der Zweitfermentation. Dort wo du Obst, Gewürze und Kräuter hinzufügst und alles weiter fermentierst.
Die Auswahl der Teesorte für die Erstfermentation ist viel entscheidender! Es gibt verschiedenste Teekombinationen und Variationen. Jeder erzeugt eine andere einzigartige Geschmacksnote für den Kombucha.

Wir haben dir hier eine Variation von Teesorten vorgestellt. Einige kräftig im Aroma andere mild und leicht im Geschmacksprofil. Bevor du anfängst und alle diese feinen Tees ausprobierst, beherrsche die Grundlagen des Kombucha Brauens und habe einen Ersatz SCOBY zur Hand.

Hast du einen Lieblingstee, mit dem du gerne Kombucha braust? Kommentiere ihn hier, sodass andere Kombuchabrauer ihn nach brauen können! Knipste ein Bild und verlinke uns mit @fairment auf Instagram oder Facebook. Wir sind gespannt auf deine Kreationen!

Auf dem fairment Kulturkanal zeigt dir unsere Kulturenbeauftragte Lisa wie du Kombucha selber machst. Schau vorbei und abonniere den YouTube Kanal für mehr Wissen, Rezepte und Inspiration.

FAQ

Was ist der beste Tee für meinen Kombucha?

Jede Teesorte entfaltet in heißem Wasser ihre eigene Geschmacksnote. Die populärste Teesorte für Kombucha ist der Schwarztee. Dicht gefolgt von Grüntee und Oolong Tee. Es gibt noch viele weitere spannende Teesorten, mit denen sich das Kombucha brauen lohnt!

Kann ich Kräutertees zum Kombucha brauen verwenden?

Für manche Brauvorgange lässt sich Kombucha ohne „echten“ Tee herstellen. Bedenke, dass SCOBYs durch die antibiotischen Nährstoffe des Kräutertees in Mitleidenschaft geraten. Nutzte Kräutertees für maximal zwei Brauvorgänge.

Was ist Oolong Tee?

Zwischen Grün- und Schwarztee liegt Oolong Tee, der teilweise fermentiert und weniger oxidiert als Schwarztee. Der Geschmack ist milder und komplex. SCOBYS gefällt dieser Tee, da er Tannin Elemente von Schwarztee mit den Superpolyphenolen im unverarbeiteten Grüntee kombiniert.

Teebeutel oder losen Tee für das Kombucha brauen?

Das hängt davon ab, wie viel Kombucha man brauen möchte. Loser Tee garantiert Flexibilität und eignet sich gut, um in größeren Verhältnisse zu brauen. Außerdem kann er einen besseren Geschmack entfalten. Teebeutel oder nicht am Ende zählt die Teekomposition!

Kein Spam. Jederzeit eigenständig austragbar. Datenschutzkonform

Kommentare (19)

Ein sehr hilfreicher Beitrag.Habe nur einen kleinen Scoby gekauft und bin schon ganz süchtig nach Kombucha. um mehrerw Liter pro woche anzusetzen, so dass ich immer Kombuch anbieten kann, braucht man einfach mehrere Scobies;

Hallo Rachel, diese Sucht können wir verstehen. 😉
Wenn du nach der Fermentation einfach immer etwas Flüssigkeit im Glas lässt bzw. nachkippst, wachsen neue Scobies. Dann sollte dein Angebot an Kombucha nicht so schnell ausgehen. Liebe Grüße

Ich habe noch eine Frage zum Tee. Wenn ich einen Kombucha für meine Familie machen möchte, also auch für die Kinder, dann kann ich eigentlich nur Rooibuschtee nehmen, oder? Sonst müsste alles andere anregend wirken durch das Koffeein? Gibt es da Erfahrungen mit Kindern und Kombucha oder ist das ein Erwachsenengetränk? Liebe Grüße und ich freue mich schon auf meinen ersten Schluck!

Liebe Tamara,

das ist eine tolle Frage. Ich (Leon, Druide vom Dienst) habe selbst eine Tochter, die Kombucha gerne ab und zu trinkt. Dabei gibt es zwei Sachen zu beachten:

1) Koffein
Kombucha beinhaltet Koffein, allerdings muss man das genauer betrachten. Meine Tochter trinkt und kann wunderbar abends schlafen. Das liegt daran
– Kombucha nutzt etwa 4-8g Tee pro LITER(!), das ist nicht vergleichbar mit einer Tasse Tee!
– Während der Fermentation wird Koffein abgebaut (bis zu 50%)
– In den Teeblättern ist L-Theanin, welches entspannend auf das Nervensystem wirkt und dadurch etwas gegenwirkt (falls überhaupt notwendig)

Mein Tipp: Braue Kombucha mit 2-4 Gramm Roiibusch oder Honigbusch und 2g mildem Grüntee in Kombination.

2) Alkohol
Kombucha enthält wie üblich geringe Mengen Alkohol durch die Fermentation. In der Theorie bis zu 1%. Aber wusstest Du, dass reife Bananen auch bis zu 0,6 Vol % Alkohol beinhalten? In Deutschland gilt ein Getränk als alkoholfrei bis zu 1,2 Vol %. Was ich sagen möchte: Ein wenig Alkohol ist typischerweise in natürlichen reifen Lebensmitteln immer enthalten und seit je her ein Bestandteil der Ernährung und meiner Meinung nach völlig unproblematisch. Wenn Du einmal selber Kombucha machst, dann achte darauf, dass Du am besten Rohrohrzucker nutzt und dein Gefäß eine große Öffnung zum Atmen hat -> weniger Alkoholproduktion.

Abschließend sage ich persönlich, dass Kombucha auch für Kinder geeignet ist, in jedem Falle eine bessere Alternative als das übliche Süßzeug.

Viel Freude,

Leon (Druide vom Dienst)

Vielen Dank Leon für deine ausführliche spannende Antwort! Ich werde gleich Rooibusch und milden grünen Tee besorgen und freue mich auf ein feines Gläschen mit der Familie 🙂

Hallo zusammen

Ich mache mir seit einem Jahr regelmässig Tee aus Brombeerblättern und Brennesseln. So wie ich die Seite verstehe, geht Kombucha damit auch. Ausserdem habe ich letztes Jahr ein paar Experimente mit dem Fermentieren von Brombeerblättern gemacht. Das ergibt einen feinen Tee mit einer goldenen Farbe (Geschmacksähnlichkeiten mit Roibos).

Habt ihr damit schon Erfahrungen mit Kombucha?

Herzliche Grüsse, Patric

Lieber Patrick,

natürlich funktionieren diese Früchtesorten wunderbar. Es muss nicht immer richtiger Tee sein. Vielmehr kommt es auf den Stickstoffanteil an und da ist schwarzer Tee mit am höchsten 🙂

Ich hätte eine Frage. Ich möchte gern verschiedene Tees ausprobieren. Schadet es meinem Scobi wenn ich zu oft die Teesorte wechsle z.B von schwarz auf Grüntee oder Mate? Ich habe auch gelesen dass man Kombucha mit schwarzem Golundertee oder Hagebutte machen kann. Im Internet werden eigens Scobis dafür angeboten. Muss ich einen extranen kaufen oder geht das auch mit meinem? .Vielen Dank schon mal im voraus für die Antwort.

Liebe Alexandra,

na klar kannst du deinen Teepilz dafür verwenden. Die Scobys können eine Menge ab. Vorsichtiger solltest du eher sein wenn du ätherische Öle verwendest. Diesen schaden den Teepilz meist sehr 🙂

Ersteinmal danke für diese tolle Übersicht der verschiedenen Teesorten, auch wenn es natürlich nur ein Ausschnitt ist.
Ich braue inzwischen schon seit einigen Jahren Kambucha und wechsle dabei je nach Angebot die Teesorte, weil es meine Teesorten in Regelmäßigen Abständen nicht mehr bei meinem Anbieter gibt – offensichtlich brauche ich sie nicht schnell genug auf, um genug nachzukaufen. 😉
Manchmal habe ich glück und die Verkäuferin im Teelden kenn Kombucha und kann mir eine neue Teesorte empfehlen. In diesem Zusammenhang möchte ich gern etwas zum Jasmintee ergänzen: Ja, der grüne Tee sollte unbedingt mit echten Blüten aromatisiert sein! Eine Verkäuferin hat mit mal den Vorgang erklärt (um den für mein damaliges Gefühl hohen Preis zu rechtfertigen); und zwar wird der Tee mit den Blüten gemisch, stehen gelassen und danach müssen die Blüten wieder herausgesammelt werden. Der Vorgang mir ein paar Mal wiederholt, es dürfen aber keine Blüten im Tee zurückbleiben, weil die Jasminblüte das heiße Wasser (vom Kochen über mehrere Minuten ganz zu schweigen) nicht verträgt und Bitterstoffe feigesetzt werden, die den Tee verderben! Daher empfehle ich, Jasmintee zu kaufen, in dem keine Blüten mehr drin sind und wenn man das Aromatisieren mal selbst ausprobiert, auch wirklich alle Blüten wirder herauszusammeln. Bloß nciht faul sein. 😉

Hallo Peter,

na klar. EIgentlich funktionieren alle Tees und Kräuter zum Brauen von Kombucha!

Ich habe einen Scoby bekommen, der einzig in Hagebutte / Hibiskus-Tee aufgewachsen ist, so habe ich es fortgeführt und er hat sich soweit vermehrt, dass ich zwei Gefäße á 3 l ansetze. Mein Jun-Scoby in ausschließlich Grüntee, ist allerdings weitaus vermehrungsfreudiger.

Hallo, ich habe einen Garten aus dem ich Himbeerblätter, Löwenzahn und div. Kräuter pflücken kann. Brühe ich die Blätter auf oder bei Pflanzen mit Blüten, nur die Blüten (z.B. Kamille oder Löwenzahn) ? Danke !

Hallo Jessi, Ich weiss dass es mit Kammillenblüten Funktioniert beim Jun SCOBY(andere Sorte SCOBY mit Honig gebraut), es ist mein absoluter favorit. Beim Löwenzahn würde ich die Blüten nehmen Kannst aber ausprobieren mit Blätter … Habe ich keine erfahrung. Hast du ein ersatz SCOBY kannst du nichts verlieren… Liebe Grüsse aus den Bergen Olivia

Hallo, liebes Fairment-Team,
nach einiger Zeit des Kombucha-Brauens mit euren Teemischungen würde ich nun gerne mit selbst gemischten Tees experimentieren.
Mit Interesse habe ich den obigen Blogbeitrag über geeignete Teesorten gelesen. Hierzu eine Frage: man kann doch bestimmt eine Mischung aus Kräuter- und Schwarz-/Grün-/Olongtee erstellen, um dem Ganzen einen anderen Geschmack zu verleihen, aber trotzdem dem Scoby die Nährstoffe des „echten“ Tees anzubieten. Ich denke mal, so sind auch die von euch angebotenen Teemischungen zusammengesetzt, oder?
Gibt es ein gutes Mischverhältnis dafür? (Beispielsweise 75% Schwarztee und 25% Lemongrass oder Kräuter)
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Grüße,
Christopher

Lieber Christopher,
dies ist bei jeder Teemischung anders und es liegt an dir, was du gerne magst.
In unserem Chai Mix ist z.B. ein Anteil von 56 % Grüntee. Auch mit 75 % Schwarztee und den Rest Lemongrass und Kräuter wirst du eine sehr gute Grundlage für deine Mikroorganismen haben.
Lass es dir schmecken! LG dein Fairment-Team

Endlich bin ich nun auch am Brauen und bin begeistert. Habe da auch gleich zwei Fragen.
1. Kann ich nach dem 1. Aufguss vom Grüntee die Blätter trocknen und für einen weiteren Aufguss für den nächsten Kombucha Ansatz benutzen? (Grüntee kann man doch bis zu 3x überbrühen, bei normalem Teegebrauch)
2. Wenn ich Blätter und Blüten, so wie hier beschrieben mit verwenden möchte, muß ich diese vorher trocknen, oder kann ich diese auch frisch in den Aufguss tun? Oder geht beides, frisch und trocken?

Danke sehr und Ihr, Eure Seite und auch die anderen Internet Auftritte mit Euch machen mir sehr viel Spaß!

Liebe Grüße
Ines

Liebe Ines,
zu erstens: ja du kannst gerne auch den Tee ein zweites Mal verwenden. Beachte nur, dass der Geschmack etwas milder wird.
zu zweitens: Wenn du natürliche Pflanzenmaterialien verwendest, erhältst du auch alle Vorteile aus den Nährstoffen, die dieser mit sich bringt. Der SCOBY wird diese Nährstoffe aufnehmen und für dich schon mal vorverdauen. Das sorgt für eine höhere Bioverfügbarkeit dieser Nährstoffe. Deshalb ist es auf jedenfall eine Überlegung wert mit Kräutertees zu arbeiten. Hier sind einige der beliebtesten pflanzlichen Ergänzungen für Kombucha:
Himbeerblatt – antibakteriell und hilft der Verdauung
Dandelion – gut für die Verbesserung der Leber Gesundheit und Reinigung des Blutes
Elderflower – ein vitaminreiches Frühlingstonikum
Brennnessel – entzündungshemmend, hilft bei Rheuma
Kamille – reduziert Blähungen und hilft, das Nervensystem zu lindern

zu den frischen Kräutern: besser ist es die Kräuter vorher zu trocknen. Dann auf jeden Fall den Tee kurz 1 Minute aufkochen lassen, damit der Kombucha nicht verunreinigt wird!

LG dein Fairment-Team

Fairment - TV

Das sagen unsere Kunden

  1. 5 out of 5
    „Kombucha hat meine Oma damals schon immer gemacht. Mit Fairment bin ich in ihre Fußstapfen getreten“

    Danke Fairment. Dank euch gibt es bei mir jetzt immer frische Fermente auf den Tisch. Das tut dem Geldbeutel aber vor allem der Gesundheit ganz gut. Die Community hat mich immer mit Rezepten inspiriert.

  2. 5 out of 5
    „Fairment hat meine Küche erobert. Ich backe jetzt auch mein eigenes Sauerteig Brot.“

    An einer Darmerkrankung leidend, tragen Fermente einen großen Teil zu meiner Gesunderhaltung bei. Fairment klärt auf und macht den Einstieg in die Welt der Fermentation mit ihren Produkten leicht, unterhaltsam und stylisch.

Newsletter

Sichere dir jetzt 10% Rabatt auf deine Bestellung. Abonniere unseren Newsletter und erhalte spannende News zum fermentieren.